Magazin - Lokal

Das „Soho“ beendet Weißenburgs Disco-Notstand

Das „Soho“ beendet Weißenburgs Disco-Notstand

  • von Markus Egerer
  • 8656 Views
  • 1 Kommentar

Im Herbst 2014 kann die Römerstadt höchstwahrscheinlich endlich wieder eine Location zum Feiern & Tanzen für die Jugend aufbieten. Im Gewerbegebiet nahe der B2 soll mit dem „Soho“ ein Disco-Neubau samt cleverem Konzept entstehen. Ein Fassungsvermögen von zunächst 650 Personen und 2 Areas ist geplant. Die Initiatoren sind gute Bekannte der regionalen Partyszene.  

Solrosso steht für Partys wie die „Venga Silvesternacht“ in der Weißenburger Schranne oder „Primavera“ an der Pleinfelder Sommerrodelbahn – am Freitag präsentierte die bekannte Event-Marke im Weißenburger Rathaus ihre Pläne für die Disco „Soho“. Dahinter steht Peter Berschneider, der das Projekt als Bauherr realisieren wird und dabei von seinen Weggefährten Tobias Weißhaupt (ALC) und Thorsten Müller (K&M Showtechnik) tatkräftig unterstützt wird.

Der Neubau umfasst ein Stockwerk mit einer Fläche von 525 m². Die 250 m² große Main-Area wird in Anlehnung an die Gebäudeform „cube“ getauft. Hier sind sowohl DJ-Sets als auch Auftritte von Livebands möglich. Außerdem ist eine kleinere Area mit dem Titel „electronic kitchen“ vorgesehen. Auch über die Unterhaltung der Fahrer macht man sich Gedanken - für die könnte es z.B. Einrichtungen wie einen Kicker geben. Wenn sich entsprechender Erfolg einstellt, soll voraussichtlich schon 2015 zusätzlich die „rooftop-bar“ eröffnet werden. Derartige Dachterrassen liegen nicht nur in New York voll im Trend, auf deren Künstler-Szene-Viertel sich auch der Name „Soho“ bezieht. 



Gefeiert werden darf immer samstags von 20:00 – 05:00 Uhr, sowie im selben Zeitraum vor Feiertagen. Darüber hinaus haben die Macher schon Ideen für Sonderveranstaltungen wie Public Viewing, alkoholfreie Jugenddiscos, oder – besonders cool – „wake me up“-Partys von 06:00 – 10:00 Uhr morgens.   

Der Standort im Gewerbegebiet liegt nahe an der B2 und beim Mc Donalds-Restaurant, kann mit etwas Durchhaltevermögen zu Fuß vom Bahnhof aus erlaufen werden, liegt weit entfernt von Anwohnern, die sich von Lärm gestört fühlen könnten und bietet genug Platz für ausreichende Parkmöglichkeiten. Durch den Neubau können Brandschutz, Lärmschutz, Rettungswege u.Ä. auf modernstem Stand gewährleistet werden. Beide Areas besitzen laut Bauplan außerdem einen direkten Zugang zum umzäunten Raucherbereich im Freien.



Die Finanzierung ist geklärt, im Januar wird im Stadtrat über den Verkauf des entsprechenden Grundstücks abgestimmt. Oberbürgermeister Jürgen Schröppel, dem das Konzept sehr gut gefällt, sieht aktuell keine Hinderungsgründe, die das Projekt gefährden könnten. Der OB war es auch, der veranlasst hat, dass sein Büroleiter Stefan Müller vor ca. einem Jahr Kontakt mit Peter Berschneider aufnahm. Da dessen langjähriges, seriöses Engagement bei der Organisation der Venga-Partys zu Silvester im Rathaus bekannt ist, lag er als Wunschkandidat für den Betrieb einer Disco nahe.

Jürgen Schröppel ist sicher ebenso glücklich über die Erfolgsmeldung, wie das Zielpublikum der entstehenden Diskothek. Denn nicht zuletzt bei eben diesen jungen Leuten waren Frust und Enttäuschung groß, als im April 2012 der „Club Salinas“ auf der Ludwigshöhe schließen musste – und das Nightlife-Angebot in und um Weißenburg damit einen herben Schlag einsteckte.

Durch Veränderungen der Genehmigungs-Situation wurde der Stadtverwaltung damals zumindest in der Meinung der örtlichen Jugend eine Mitverantwortung an der Salinas-Schließung zur Last gelegt. Seitdem wurden immer wieder Rufe laut, dass das Rathaus sich um eine Nachfolge-Lösung bemühen solle. Einer Facebook-Initiative der „Jungen Union“ Weißenburg mit dem Titel „Weißenburg braucht eine neue Disco“ schlossen sich z.B. mehr als 1.000 Fans an. Dass nun ein „Happy End“ in greifbare Nähe rückt, freut daher sicher alle Betroffenen umso mehr.

Der genaue Baubeginn hängt auch von allgemeinen Erschließungsmaßnahmen im Gewerbegebiet ab. Mit etwas Glück könnten sogar schon zur Fußball-WM im Sommer erste Veranstaltungen im „Soho“ stattfinden. Nicht nur weil Peter Berschneider und Tobias Weißhaupt für kreative Ideen bei der Organisation von Partys bekannt sind, sondern auch weil einige Partygänger in Weißenburg aus eigener Erfahrung wissen, dass man mit den beiden wunderbar gemeinsam feiern kann, darf man sich schon jetzt auf rauschende Feste freuen!

Neuigkeiten zum Bau und den Vorbereitungen, erfahrt ihr natürlich immer aktuell auf Party-Screen.de!

Kommentare

  • _EYB_2, 26
    #001 _EYB_2 schrieb am 08.12.2013 um 16:01:

    Hoffentlich klapts und kann mit salinas mithalten.
    Vorfreude ist die beste Freude!
    gruß



Kommentar hinterlassen